top of page
  • Belkola

Putztücher

Welche Putztücher sind wofür geeignet? Wir klären auf!

Wer kennt es nicht: der Putzschrank ist voll mit Putztüchern und man fragt sich unwillkürlich für was man welches Tuch am sinnvollsten benutzt oder ob man all die Tücher wirklich braucht. Und genau für diese Situation haben wir hier einen kleinen Ratgeber.

Unsere Putztücher sind definitiv mehr als einfach nur ein Stück Stoff. Sie sind die ultimativen Putzhelfer und unerlässlich für eine einfache und schnelle Reinigung.

Das merken wir allein schon daran, dass wir bei fast jeder Reinigungstätigkeit ein Tuch benötigen.

Mit ihnen lassen sich verschüttete Flüssigkeiten wegwischen, verschmutzte Flächen säubern, Krümel zusammentragen und glänzende Oberflächen polieren.

Alle Putztücher, die uns als Reinigungshelfer dienen, gibt es aus vielen unterschiedlichen Materialien. Je nachdem welchem Reinigungszweck sie dienen sollen, wird das perfekte Tuch ausgewählt.

Im Folgenden möchten wir euch gerne ein paar grundlegende Empfehlungen geben. Solltet ihr trotzdem unsicher sein oder habt eine konkrete Frage, könnt Ihr uns natürlich jederzeit anschreiben oder anrufen!


  1. Baumwolltuch – Der Saugfähige Baumwolle besticht dadurch, dass das Material in der Regel eine Menge Wasser aufsaugen kann. Aus diesem Grund sind viele Bodentücher, Spültücher und auch Geschirrtücher aus Baumwolle gefertigt. Baumwolltücher besitzen zudem eine Waffelstruktur, wodurch die Aufnahmekapazität von Flüssigkeiten noch erhöht wird.

  2. Leinentuch – Der Fusselfreie Leinentücher sind absolut flusenfrei. In der Regel sind hochwertige Geschirrtücher aus Leinen. Hochpreisige Tücher unterscheiden sich meist in der Zusammensetzung zu den preiswerten Alternativen. Je höher der Anteil an Leinengewebe im Tuch ist (und je geringer der Baumwollanteil), desto hochwertiger und fusselfreier ist auch das Tuch. Der Umkehrschluss daraus: Je geringer der Leinenanteil ist, desto mehr Wasser können die Tücher aufnehmen. Die meisten Geschirrtücher bestehen aus 40% Leinen und 60% Baumwolle.

  3. Ledertuch – Der Nachpolierer In der Regel werden Spiegel, Fensterscheiben oder allgemein verchromte Oberflächen nachpoliert. Hierzu eignet sich am Besten das Ledertuch. Es vereint sowohl das fuselfreie, als auch das streifenfreie Polieren. Man erlangt dadurch eine tolle, glänzende Oberfläche. Diese Eigenschaften bedeuten jedoch auch, dass die Tücher immer eine gewisse Qualität mit sich bringen müssen. Daher sind die Ledertücher in der Anschaffung meist etwas teurer. Deswegen ist die Aufbewahrung nach dem Putzen umso wichtiger! Werden Ledertücher falsch gelagert, können diese hart werden - und das möchte keiner. Daher sollte man das benutze Tuch immer in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

  4. Mikrofasertuch – Der Allrounder Grundsätzlich können die Mikrofasertücher zu diversen Reinigungstätigkeiten eingesetzt werden, da die Tücher eine Vielzahl an positiven Eigenschaften mit sich bringen. Mikrofasertücher sind sowohl saugstark, als auch fusselfrei. Mit ihnen lassen sich Glasscheiben und auch verchromte Stahloberflächen hervorragend polieren. Zudem sind Mikrofasertücher perfekte Geschirrtücher und werden gerne auch als Bodentücher verwendet. Durch ihre staubbindenden Eigenschaften sind sie beim täglichen Putzen kaum wegzudenken. Für den professionellen Reinigungsbereich gibt es Mikrofasertücher in vier Farben (grün, rot, blau und gelb) – auch das 4-Farb-System genannt. Wenn ihr mehr darüber wissen möchtet, schaut euch gerne unseren Blog-Post dazu an.


Nun habt ihr einen kleinen Einblick bekommen, warum es die unterschiedlichen Tücher gibt und welche Funktionen diese beinhalten. Denn unser Motto ist auch euer Motto: Einfach. Schnell. Sauber.

Mit den perfekten Putztüchern gelingt euch dies auf jeden Fall im Handumdrehen. Bei Fragen und/oder Unsicherheiten meldet euch gerne oder bucht direkt eine Beratung zum Kauf von Putztüchern bei uns im Webshop.

72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page