top of page

Home Office Hygiene: Deine Tipps für ein gesundes Arbeitsumfeld im Februar



Homeoffice nimmt in unserer heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung zu - das Arbeiten von Zuhause aus ist für viele von uns mitlerweile zum Standard geworden und fester Bestandteil unseres Berufslebens.

Und natürlich ist auch die Hygiene im Homeoffice besonders wichtig. Gerade im Februar, wenn die Grippe- und Erkältungssaison noch in vollem Gange ist, ist es wichtig, ein sauberes und gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen, um die Produktivität und das Wohlbefinden zu fördern.

Gerne möchten wir euch 6 Tipps an die Hand geben, womit ihr für bessere Hygiene im Homeoffice sorgen könnt:

 

1. Reinigung und Desinfektion von Arbeitsflächen

Beginnen wir mit den Basics. Stelle sicher, dass deine Arbeitsflächen regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden. Verwende hierfür geeignete Reinigungs- und Desinfektionsmittel, um Bakterien und Viren abzutöten und die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Denn eine kranke Familie bedeutet kein effektives Arbeiten im Homeoffice.

 

2. Luftqualität verbessern

Eine gute Luftqualität ist entscheidend für ein gesundes Arbeitsumfeld – auch Zuhause. Lüfte regelmäßig deine Räume, um frische Luft hereinzulassen und Schadstoffe zu entfernen. Alternativ kannst du auch Luftreiniger verwenden, um die Luft von Staub, Pollen und anderen Partikeln zu reinigen. Da den aber kaum jemand Zuhause halt, hilft auch einfach ein offenes Fenster. Am besten dafür eignet sich das Stoßlüften, um die komplette Luft im Raum auszutauschen. 3. Tastaturen und Computer reinigen Tastaturen und Computermaus sind oft wahre Keimschleudern. Reinige sie daher regelmäßig mit einem desinfizierenden Reinigungstuch, um Bakterien und Viren zu entfernen. Vergiss auch nicht den Monitor oder das Display und andere Oberflächen deines Computers zu reinigen.

4. Ordentliches Arbeitsumfeld schaffen Ein aufgeräumter Arbeitsplatz fördert nicht nur die Konzentration, sondern erleichtert auch die Reinigung. Halte deine Arbeitsfläche ordentlich und organisiere deine Unterlagen, um Staubansammlungen zu vermeiden. Zudem hilft es Stress vorzubeugen, da wir bei einem geordneten Schreibtisch nicht sofort das Gefühl bekommen, von der anstehenden Arbeit „erschlagen“ zu werden.

 

5. Hände waschen nicht vergessen Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten ist das regelmäßige Händewaschen. Auch im Homeoffice. Wasche deine Hände gründlich mit Seife und warmem Wasser, besonders vor dem Essen und nach dem Toilettengang.

 

6. Pausen für Bewegung einplanen Nicht nur die Hygiene ist wichtig für ein gesundes Arbeitsumfeld, sondern auch die Bewegung. Plane regelmäßige Pausen ein, um dich zu strecken, zu spazieren oder kurze Übungen zu machen. Das fördert die Durchblutung und steigert die Konzentration. Zudem stärkt ein Spaziergang in der Mittagspause dein Immunsystem und senkt Stresshormone. Beides wichtige Indikatoren für deine Gesundheit. Also warum nicht gleich die nächste Mittagspause für einen kleinen Gang nutzen?

 

Mit diesen Tipps kannst du dein Homeoffice im Februar zu einem sauberen und gesunden Arbeitsumfeld machen. Und das beste Daran: es ist Einfach. Schnell. Sauber.

Denke daran, dass ein hygienisches Arbeitsumfeld (egal ob in der Firma oder Zuhause) nicht nur deine eigene Gesundheit schützt, sondern auch die deiner Familie und Kollegen.

in diesem Sinne - Bleibt gesund und produktiv!

36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page